Sonntag, 4. April 2010

+++Oh Deutschland, wo soll das enden?

+++Ja. Ich hatte ja hier geschrieben, ich würde doch nach Heeßel gehen. Da sich aber meine gesamte Familie nun für Hänigsen entschieden hatte ward ich auserkoren eine Expedition von hier aus dort hin zu führen.
Alles kein Problem, die Strecke kenne ich ja - eigentlich.
Auf gehts, mit Gebrüdern und Freunden, neu, alt, jung, unbekannt und altbekannt.
Etwa in Höhe von Dachtmissen hatte jeder schon so das dritte 5,0 hinter sich und die Stimmung ward erhoben, wir entschieden SM noch dazu zu holen. Gesagt getan, und so wanderten wir dann weiter den Feldweg gen Hänigsen entlang.
Problematisch wurde es, als wir am Ende an einer T-Kreuzung ankamen und nicht wussten, wie wir weiter mussten. Kein Problem, SM ist ja einheimische und weiß, wo wir lang müssen. Wir verlassen uns also auf ihr Urteil und gehen nach rechts, und dann links in den Wald hinein.
Nach einer guten Waldstrecke kommen wir weit nach Sonnenuntergang an einer Landstraße an, überqueren diese und biegen nach rechts ab.
Eine gefühlte Ewigkeit später müssen wir eingestehen: das ist nicht die Landstraße, auf der wir sein wollten und wir gehen schon viel zu lange.
Also musste ich Taxi Papa anrufen und um Abholung bitten.
Ruck-zuck war er da und fuhr uns in Schichten nach Hänigsen - zu unserem Schrecken mussten wir feststellen, dass wir auf der B188 waren und wieder Richtung Burgdorf watschelten.
Naja gut.
In Hänigsen angekommen mussten wir feststellen: das gesamte Osterfeuer war von Nazis umringt.
Zwei dumme Sprüche später kamen wir dann auch schon in eine brenzlige Situation, die durchaus in körperlichem Schaden hätte enden können, wenn wir uns nicht so deeskalierend verhalten hätten.
Aber dennoch traten wir die Flucht an, mit dem Ziel nach Hülptingsen zu fahren.
Dort angekommen klang der Abend dann angenehm aus.

Irritiert bin ich doch von der Nazi-Dichte auf dem Osterfeuer.
Ich halte Hänigsen in der Beziehung für nichts besonderes, kann ich also davon ausgehen, dass das als exemplarisches Beispiel dienen darf?
Wie sieht das auf den anderen Dörfern in der Umgebung aus?
Wie sieht das in den Dörfern ganz Deutschlands aus?
Wie groß ist diese Bewegung, die sich nicht in Meinungsumfragen oder Wahlen zu erkennen gibt, weil sie die demokratische Grundordnung als solche verachtet?

...

Müsste nicht schon längst etwas getan worden sein?

1 Kommentar:

~.T.~ hat gesagt…

... würde fast sagen, das schreit nach "Inglourious Basterds" ... bringt mir 100 Nazi-Skalps ...