Dienstag, 22. Januar 2008

+++Ich liebte das Lied, bis ich das Video sah...

+++
Das Lied fand ich mal richtig geil.
Dann habe ich das Video gesehen.
Woah, Mike ist ja mal wirklich hässlich...

egal.
Heute waren die ersten Zwei Examen: American Authors und US History. Vor letzterem zitterte ich erst, war dann aber doch dank genügend VOrbereitung ganz simpel.
Nächstes Angstfach: Pre Calculus. Aaaber: Ich habe bereits die Antworten. Also ab zum lernen.
Wird schon :P

mfg
Ich

Kommentare:

Sören hat gesagt…

US-History? Das kann ja nicht soo viel Stoff zum lernen sein

Phönix hat gesagt…

naja wenn die da frau petersen haben, können die den stoff für eine woche auf 2jahre strecken :D

Bademantelfreak hat gesagt…

Ja gut Sören, sage mir OHNE BEI WIKIPEDIA NACH ZU GUCKEN, wer Pontiac war, wann er seine wohl am meisten auf Amerika einwirkenden Taten tat und wie es endete. Sage mir, was bei der Boston Tea Party passierte, wer Ebeneezer Macintosh ist und warum die Loyalen 9 ihn hassen.

Sören hat gesagt…

Pontiac wie auch McIntosh waren Historisch unbedeutend und maximal von lokaler Bedeutung. Die Boston Tea Party war ein Rechtsbruch verlotterter Pioniere die nicht in der Lage waren einen regulär ausgehandelten Vertrag mit der legalen Regierung einzuhalten.

Und jetzt erklär du mir mal das Problem in der OPX-CPX - Kristallmischreihe.

AM hat gesagt…

Hey,
und freust Du dich auf zu hause oder ist es eher ein gemischtes Gefühl? Aber verrate woher Du die Antworten schon hast-ich steige bei dem Prüfungssystem nicht durch. Und ist ein Pontiac nicht ein Auto?
insofern verbleibe ich mit lieben Grüße
AM

Bademantelfreak hat gesagt…

Pontiac war ein Indianischer Anführer, der viele Stämme vereinigte um einen Feldzug gegen die Briten zu führen, die gerade erst den Französisch-Indianischen Krieg gewonnen hatten, weil sie sich von ihnen bedroht fühlten... zurecht.

Macintosh war einer der frühen Revoluzzer, der Gewalt gegen Steuereintreiber einsetzte, was von den Loyalen neun, die zwar Steuerbefreiung wollten, jedoch keine Gewalt anwendeten, abgelehnt wurde.

Es war niemals ein Vertrag unterschrieben worden und das alles wäre kein Problem gewesen, hätte die britische Regierung den Kolonien Representation im Parlament gegeben. Aber nein, Herr Grenville meint ja, indirekte Vertretung sei okay!

at AM: Gemischt.
Die Antworten habe ich von einem anderen Austauschschüler.
Gruß